Immer wieder ⇒ Bar-Jazz | Jam-Sessions | Konzerte | .. | Veranstaltungen ab heute | ..... | Buch | Jazz-Archiv 1978–2013
DAUERBRENNER Jazzgipfel | OSTERWORKSHOP | Jazz am Dom | Fronleichnam | Altstadtfest | Brunnenhof | Weihnachts-Sessions
Herausragend ⇒ CD-Release | Jazzoper | Feierlichkeiten | Fortbildung | ... | Tickets | Presse | Über den Rand | Über uns


28 . Osterworkshop Regional 2020
Lernen, „wie Jazz funktioniert“
[ ⇒ OWS 2019 ]

Osterworkshop Regional des Jazz-Club Trier e.V.
  • Gründonnerstag, den 09.04.2020
    20:30 Uhr: Das den Workshop eröffnende Dozentenkonzert – Eintritt für KursteilnehmerInnen frei
    Hier kann man schon mal „seine“ Dozenten in Aktion sehen und die eigene Vorfreude auf die kommenden Kurs-Tage schüren
  • Karfreitag, den 10.04.2020
    10:00 Uhr: Vorbesprechung/Einteilung im großen Saal, danach bis ca. 13:00 Uhr: Instrumentalunterricht (Räume sind markiert)
    13:00–14:30 Uhr: Mittagspause im EG – warme Mahlzeit zu fairem Preis erhältlich
    14:30–18:00 Uhr: Combo-Unterricht (Räume sind markiert)
    ab 20:00 Uhr: Teilnehmer-Session im großen Saal
  • Karsamstag, den 11.04.2020
    10:00–13:00 Uhr: Instrumental-Unterricht (Räume sind markiert)
    13:00–14:30 Uhr: Mittagspause im EG – warme Mahlzeit zu fairem Preis erhältlich
    14:30–18:00 Uhr: Combo-Unterricht (Räume sind markiert)
    ab 20:00 Uhr: Teilnehmer-Session im großen Saal
  • Ostersonntag, den 12.04.2020
    10:30–13:00 Uhr: Instrumental-Unterricht (Räume sind markiert)
    13:00–14:30 Uhr: Mittagspause im EG – warme Mahlzeit zum Selbstkostenpreis erhältlich
    14:30–17:00 Uhr: Combo-Unterricht (Räume sind markiert)
    19:30 Uhr: „Mecker-Ecke“ im großen Saal
    ab 20:30 Uhr: Teilnehmerkonzert im großen Saal
Der Workshop findet statt in den Räumlichkeiten der Tuchfabrik (TUFA) Trier, Wechselstraße 4–6, D-54290 Trier ⇒ Adresse in Google Maps anzeigen
Kursgebühr: 145,00 € / 190,00 € Mitglieder / Nichtmitglieder (für den Kurs sowie Dozenten- und Teilnehmerkonzert) ⇒ Da lohnt es sich doch, direkt Mitglied im Club zu werden, denn das kostet nur 3,50 €/Monat!
28 OSTERWORKSHOP REGIONAL 2020: DETAILS
Zum 28 Mal werden die Workshop-Dozenten unter der Workshopleitung von Helmut „Daisy“ BECKER Anfänger und Fortgeschrittene von den Abgründen zu den Geheimnissen des Jazz sicher geleiten.
Selbige Dozenten werden am Abend des 09.04.2020 (Gründonnerstag) bereits ihr Können beim Dozentenkonzert unter Beweis stellen – für die Teilnehmer eine gute Gelegenheit zu sehen, wohin die lange Jazz-Reise gehen kann ...
Die Arbeitsphase – Freitag und Samstag jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr, Ostersonntag von 10:30 bis 17:00 Uhr – findet in Gruppen statt. An den Vormittagen stehen Theorie- und Instrumental-Unterricht auf dem Programm, während die Nachmittage im Zeichen des Ensemblespiels stehen. Behutsam werden die Teilnehmer in Theorie und Praxis der Improvisation eingeführt.
Am Ostersonntagabend (12.04.2020) ist es dann soweit: Das im Workshop erprobte und vertiefte Wissen wird auf dem großen Teilnehmerkonzert einem immer enthusiastischen Publikum vorgestellt.
Interessenten aus allen Richtungen der Musik, Rock, Pop, Klassik, Blasmusik, vor allem aber auch Teilnehmer, die ihre ersten Erfahrungen im Jazz machen wollen und ihr Instrument grundlegend beherrschen, sind willkommen und können sich ohne „Ängste“ anmelden. In den vergangenen Jahren gab es Teilnehmer im Alter von 10 bis 70 Jahren. Ob man für eine Teilnahme geeignet ist, lässt sich leicht durch ein Telefonat mit Helmut Becker klären: Tel. +49 (651) 9 93 56 10.
Weitere Infos und Anmeldung für den Osterworkshop: osterworkshop@jazz-club-trier.de.
Das Angebot umfasst Instrumentalunterricht, Improvisation und Ensemblespiel.
Sonstiges: Instrumente und ggf. Verstärker und Zubehör sind mitzubringen! Da keine Versicherung besteht, muss jeder selbst auf seine persönlichen Instrumente achten.

ACHTUNG: Ab 2017 ist die Posaunen- mit der Trompetenklasse zusammen gelegt worden; statt dessen gibt es eine Jazzchor-Klasse – weitere Infos s.u.!
MOMENTANE BELEGUNG IN DEN EINZELNEN KLASSEN: Gesang: 6 · Jazzchor: 8 · Trompete: 3 · Saxophon: 8 · Gitarre: 3 · Klavier: 2 · Bass: 6 · Schlagzeug: 3insg.: 39 TeilnehmerInnen. ⇒ Die Höchstzahl der Teilnehmer beträgt 8 bis 10 pro Klasse (nur in Ausnahmefällen und mit dem Placet des/der Dozenten/In mehr).

Das Dozenten-Team 2020
Workshop-Leitung
Helmut »Daisy« BECKER: Leitung
Seit 1974 Musiker; Lehrer an den Kreismusikschulen Bernkastel-Wittlich; seit 1989 Lehrauftrag an der FH-Trier, Arbeitskreis Jazz; Dozent an der Jazz & Rock School Trier; Mitarbeit bzw. Leitung bei zahlreichen regionalen und internationalen Bandprojekten und Combos unter eigenem Namen.
WWW
Gesang
Charlotte ILLINGER: Gesang
Charlotte Illinger (* 1994) ist eine deutsche Jazzsängerin und Komponistin. Als Kind spielt sie zunächst klassisches Klavier und Saxophon, im Alter von 15 Jahren beginnt sie zu singen. Nach dem Abitur studiert sie in an der „ArtEZ Hogeschool voor de Kunsten“ in Enschede (NL) Jazzgesang. Nach einem Jahr wechselt sie nach Groningen ans „Prins Claus Conservatorium“ (NL), wo sie im Februar 2016 ihren Abschluss macht. Dort hat sie die Chance, mit verschiedenen internationalen Stars der Jazzszene zu arbeiten, z.B. JD Walter, Matt Wilson, Deborah Brown, Lewis Nash oder Michael Mossman. Im Oktober 2016 begann sie ihr Masterstudium an der Folkwang Universität der Künste.
Sie war Mitglied im „Jugend Jazz Orchester Nordrhein Westfalen“ und ist seit Februar 2016 Mitglied im „Bundesjugend Jazzorchester“.
Mit ihrem Quartett tourt sie innerhalb und außerhalb Deutschlands. Sie haben 2016 beim Haestens Jazz Award den ersten Preis gewonnen.
E-MAIL
Chor
Christopher KLASSEN: Jazzchor
Christopher Klassen(* 1984) ist ein Leverkusener Sänger und Trompeter, der in vielen Musikstilen (Jazz, Rock, Pop, Klassik) zu Hause ist. Er spielte mit verschiedenen Bands und eigenen Projekten auf vielen Bühnen Europas, Asisens, Afrikas und Nord-Amerikas.
Nach dem Jazz-Gesang-Studium am Conservatorium van Amsterdam hat Christopher Klasseneinen Masterabschluss (seine Master-Thesis zum Thema „Vocal Band – eine Methode für improvisierte Vokal Arrangements“).
Er stand bereits mit Größen wie Dianne Reeves, John Clayton, James Morrison und Bill Ramsey auf der Bühne und war von 2011 bis 2014 Coach der Junior-Vocals des Landes Jungend Jazz Orchester Hessen, für das er auch diverse Arrangements geschrieben hat.
Neben seiner Konzerttätigkeit ist er als Gesangscoach, Arrangeur und Komponist tätig.
Aktuelle Projekte sind u.a. das Vokalorchester NRW und Klasters-Duo.
WWW
Trompete
Heidi BAYER: Trompete & Flügelhorn
Seit 2015 lebt und arbeitet die 1987 im fränkischen Kulmbach geborene und aufgewachsene Heidi Bayer als Trompeterin, Komponistin und Instrumentalpädagogin in ihrer Wahlheimat Köln.
Mit ihrem Duo „Bayer//Scobel“ gewinnt sie 2018 den Folkwang Jazz Preis und gründet im gleichen Jahr ihre neue Band „Virtual Leak“.
Seit vielen Jahren ist sie als Trompetenlehrerin und Workshop-Dozentin aktiv und seit 2019 zudem als hauptamtliche Lehrkraft an der Universität Oldenburg für die Fächer Trompete, Ensembleleitung und Bigband tätig.
Neben ihrer Sidewoman-Tätigkeit als Trompeterin und Flügelhornistin in kleineren Formationen fühlt sie sich auch als festes Mitglied des „Subway Jazz Orchestras“ und in der deutschen Bigband-Szene im Allgemeinen fest verankert.
Zusätzlich zu ihrer Konzerttätigkeit begann sie im Oktober 2017 ihren Master „Improvising Artist“ bei Prof. Ryan Carniaux und Thomas Rückert an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Damit knüpft sie an ihre vorangegangenen Bachelor-Studien an der Hochschule für Musik Mainz bei Prof. Axel Schlosser und Frank Wellert sowie an den damit verbundenen Auslandsaufenthalt an der University of Miami bei Prof. Brian Lynch und Prof. Martin Bejerano an.
WWW
Saxophon
Julian BOSSERT: Saxophon
(*1988 in Pforzheim) ist ein in Köln lebender Jazz-Saxophonist und Komponist.
Nach dem Jazzsaxophon- und Kompositionsstudium in Nürnberg bei Prof. Klaus Graf, Hubert Winter und Prof. Steffen Schorn folgte ein Jahr in Berlin und der Umzug nach Köln.
Julian Bossert hat sich durch seine intensive Konzerttätigkeit mit dem Subway Jazz Orchestra, Jilman Zilman, Simon Nabatov, Thilo Wolf Bigband, Volker Heuken Sextett, Omniversal Earkestra, Johannes Billich, Sunday Night Orchestra, Roger Hanschel, Matthias Schriefl, Zürich Jazz Orchestra und vielen anderen einen Platz in der deutschen Jazzszene erspielt.
Vieles wurde aufgezeichnet, veröffentlicht und gesendet. Julian Bossert komponiert für eigene Ensembles und fertigt Auftragskompositionen an.
Sein Debut als Bandleader veröffentlichte er unter dem Namen »Mount Meru« (Edition Metropolmusik No12).
WWW
(POSAUNE: Leider – noch – kein Bild vorhanden!)
(POSAUNE: Leider – noch – kein Text vorhanden!)
Gitarre
Frank SCHULTZ: Gitarre
Frank Schultz gehört zu den jungen Musikern zwischen Mainsteam und Moderne. Nach seinen Studien in Los Angeles/Kalifornien, am Prins Claus Conservatorium in den Niederlanden und als Privatstudent des Jazzgitarristen Frank Haunschild arbeitet Frank Schultz als konzertierender Musiker, u.a. mit dem „Frank Schultz Trio“ oder dem „Purple Haze Projekt feat. Nippy Noya“, als Workshopdozent für Gitarren- und Bandworkshops und als Dozent an unterschiedlichen Musikschulen in Deutschland. Außerdem schreibt er Workshops für die Fachzeitschrift „Gitarre und Bass“.
WWW
Klavier
Simon SEIDL: Klavier
Der in Ingolstadt geborene und in Köln lebende Pianist Simon Seidl studierte Jazzklavier bei Hubert Nuss an der Musikhochschule Köln. Mit ca. zehn Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht.
2007 bekam er den Ingolstädter Jazzförderpreis verliehen und war von 2007 bis 2008 Jungstudent am Konservatorium in München. Von 2004 bis 2007 war er mehrfacher Preisträger bei Jugend jazzt und Mitglied im Landesjugendjazzorchester Bayern.
Neben seinem Trio mit Robert Landfermann und Fabian Arends spielt er als Sideman in mehreren Ensembles. 2012 erreichte er den 1. Platz beim Steinway Förderpreis Jazz für Klavierstudenten aus Nordrhein- Westfalen.
2016 und 2017 spielte er als Pianist mehrere Konzerte und Produktionen zusammen mit der WDR Big Band u.a mit Ambrose Akinmusire oder Marshall Gilkes („Always Forward“).
E-MAIL
Bass
Calvin LENNIG: Bass
(* 1993 in Duisburg) ist ein Bassist, der Köln als seinen Lebensmittelpunkt gewählt hat. Er studierte Kontrabass bei Robert Landfermann und E-Bass bei Stefan Rademacher an der Folkwang Universität der Künste in Essen und ist nun als freelancender Bassist in verschiedensten Stilrichtungen unterwegs.
Von 2014 bis 2017 war Lennig Bassist des Jugend Jazz Orchesters NRW. Mit unterschiedlichen Bands tourte Lennig in Südamerika, den Kanarischen Inseln, Island und Russland.
Er spielte unter anderem bereits Konzerte mit Adam Nussbaum, Ben van Gelder, Paul Heller, Florian Weber, Jeff Cascaro, Markus Stockhausen und Felix Rossy.
E-MAIL
Schlagzeug
Dominik RAAB: Schlagzeug
Dominik Raab (geb. 1988 in Fulda), Studium bei Prof. Bill Elgart und Bastian Jütte (HfM Würzburg).
Masterstudiengang Jazzschlagzeug an der Musikhochschule Nürnberg bei Hannes Nied und Hans Günther Brodmann.
Private Studien bei Paul Höchstaedter.
Internationale und nationale Tourneen (Polen/Kirgisistan/Russland/Südafrika).
Solistenpreis und 1. Preis mit dem Andreas Feith Trio des Wettbewerbes der Jazzabteilung der HfM Würzburg.
1. Preisträger Jugend Jazzt Hessen (Solowertung)
1. Preisträger des Bruno Rother Wettbewerbs 2013 und 2014
1. Preisträger des LAG Jazzpreis 2015
Konzerttätigkeiten mit Gerard Presencer, Jim McNeely, James Morrison (LJJO Hessen), John Ruocco, Don Braden, Nelson Faria, Joe Gallardo, Subway Jazz Orchestra, Alex Bühl's Concert Band, Jazzkombinat Hamburg, Sunday Night Orchestra sowie dem Glenn Miller Orchestra.
Dominik Raab lebt in Köln.
WWW